Die erste Abbildung unter dem Video rechts zeigt am Beispiel einer Bluesharp in der Tonart C wie die Töne angeordnet sind. Folgende Feststellungen lassen sich aber auf alle Standardmodelle vom Typ Bluesharp in anderen Tonarten übertragen. Folgende Wikipediaseite erklärt die Übertragung auf andere Tonarten: Link

 

In der zweiten Darstellungen werden diese Töne in einem Notensystem dargestellt. Die kleinen durchgestrichenen Noten stehen für Töne, die zu einer vollständigen C-Dur Tonleiter gehören würden. Diese können aber mit den einfachem Blasen und Ziehen nicht erzeugt werden.

 

Die eingerahmten Zahl stehen für die Nummer der Kanzelle. Die Pfeile geben die Atemrichtung an (nach unten=ziehen/einatmen, nach oben=blasen/ausatmen).

Die Zahl hinter dem Notennamen steht für den Oktavraum (Auf dem Klavier ist C1 dass tiefste C). 

 

Die umrahmten Texte weisen auf die Besonderheiten in der Anordnug der Töne auf der Harmonika hin.

 

 

 

 

Die untere Darstellung vergleicht die spielbaren Zieh- und Blastöne (gelb) mit den weissen Tasten des Klaviers (ab c3). Markiert sind die fehlenden Töne der C-Dur Tonleiter. (Weil ich einige Abbildungen in Englisch gemacht habe, verwende ich manchmal b statt h. Erklärung H/B Problem auf Wikipedia)

Zieh- und Blastöne